JAM20 und die Pandemie II

Nicht zuletzt der aktuelle Wiederanstieg der Fälle zeigt: die Situation ist noch nicht unter Kontrolle. Als ehrenamtliches Team sehen wir uns daher nicht in der Lage, eine „Großveranstaltung“ wie den JAM20 Kongress – mit immerhin über 100 TeilnehmerInnen aus dem medizinischen Bereich – mit gutem Gewissen in der üblichen Form durchführen zu können.

Wir arbeiten daran, ein stark reduziertes Ersatzprogramm zu erarbeiten, bei dem sowohl das finanzielle Risiko im Falle einer etwaigen kurzfristige Absage, wie auch das Risiko eines Superspreading-Events möglichst gering gehalten wird.

Die Generalversammlung der JAMÖ wird wie geplant am 17.10. stattfinden, da wir unter anderem einen neuen Vorstand wählen. Inwiefern wir dabei die Möglichkeit einer Online-Zuschaltung und Abstimmung einbauen können, wird gerade geprüft. Nähere Infos dazu folgen.

Wie wahrscheinlich viele von euch, haben wir uns schon sehr auf den Kongress gefreut, der seit nunmehr 6 Jahren unser jährliches JAMÖ-Highlight geworden ist. Auch für uns ist die Absage eine schwere Entscheidung. Wir bitten alle um Verständnis und hoffen, dass wir dafür im Herbst 2021 einen umso tolleren Kongress veranstalten werden können.