Festvortrag – Mehr Medizin ist nicht immer besser – eine Initiative der ÖGAM und von Choosing Wisely Austria

Gewohntes zu hinterfragen ist oft nicht leicht, ganz besonders in der Medizin nicht. Eingebürgerte Routine, steile Hierarchien und Zeitmangel verhindern oft nachhaltige Veränderungen im Klinikalltag. Rund um den Erdball gibt es eine Initiative die sich für eine bessere medizinische Versorgung einsetzt –  die „Choosing Wisely“ Kampagne, die ursprünglich in den USA entstand. Es geht dabei um eine Informationskampagne über Behandlungen und Untersuchungen die zu häufig eingesetzt werden, und zu einem Schaden führen können wie z.B. Antibiotika bei viralen Infekten. Seit 2017 gibt es diese Initiative auch in Österreich unter dem Namen „Gemeinsam gut entscheiden – Choosing Wisely Austria“. Die Empfehlungen (Top-5 Liste) der Kampagne werden von Medizinischen Fachgesellschaften aus einem Pool von verlässlichen Empfehlungen gewählt. Die ÖGAM hat bereits eine Top-5 Liste erstellt und vor allem Empfehlungen gewählt, bei denen in der Bevölkerung ein großes Informationsdefizit herrscht. Die Top-5 Liste der ÖGAM soll einen wichtigen Beitrag dazu leisten, um in der Bevölkerung ein Bewusstsein dafür zu schaffen dass „mehr nicht immer besser ist“. Eine wichtige Empfehlung betrifft die Verschreibung von Antbiotika bei einer Verkühlung. Zwei Drittel der Österreicher wissen nicht, dass Antibiotika nicht gegen Viren helfen. Der Druck seitens der Patienten führt dazu, dass häufiger Antibiotika verschrieben werden. Eine Broschüre der Initiative „Gemeinsam gut entscheiden – Choosing Wisely Austria“ schafft Abhilfe und unterstützt die Aufklärung von PatientInnen.

Das Projekt ist ein Kooperationsprojekt von Cochrane Österreich an der Donau-Universität Krems und dem Institut für Allgemeinmedizin an der Medizinischen Universität Graz.

https://gemeinsam-gut-entscheiden.at/pdf/Top5_Allgemeinmedizin_Broschuere.pdf

Ort: Datum: 18. Oktober 2019 Zeit: 17:00 - 18:30 Anna Glechner