Urologie in der Allgemeinmedizin

Harn im Marmeladenglas – oder kommt da noch mehr?
Urologie in der Hausarztpraxis anhand eines interaktiven Workshops
Die klassische Vorstellung vieler MedizinerInnen – vor allem von UrologInnen – ist, dass PatInnen mit
ihrem Harn im Marmeladenglas in die Ordination kommen, um die selbst gestellte Diagnose
„Blasenentzündung“ bestätigt zu bekommen. Sicher gibt es auch diese PatientInnen, aber das ist bei
weitem nicht der einzige Berührungspunkt der Urologie mit der Allgemeinmedizin. Hodenschmerzen,
Bauchschmerzen, Rückenschmerzen, Dysurie oder auch erektile Dysfunktion sind einige der
Symptome mit denen PatientInnen zum/r Hausarzt/-ärztin kommen. Als AllgemeinmedizinerIn muss
man keineswegs alle dieser PatientInnen zum/r Facharzt/-ärztin schicken. Vieles kann man mit einer
guten Anamnese und Diagnostik (hier ist ein Ultraschallgerät klar von Vorteil) erfolgreich diagnostizieren
und auch therapieren. Dennoch sollte man einige red flags kennen und wissen, wann die Überweisung
zum/r Facharzt/-ärztin oder gar akut ins Krankenhaus notwendig ist. Dieser Workshop wird anhand von
interaktiven Fallbeispielen einige Themenbereiche der Urologie aufgreifen und zeigen wie man als
AllgemeinmedizinerIn seine PatientInnen am besten unterstützt.

Ort: S2.05 Datum: 25. September 2022 Zeit: 9:00 - 10:30 Michael Seiler